Eggolsheimer Basketballer stürzen den Tabellenführer ATS Kulmbach mit 77:70

Nachwuchsspieler Winkler und Schwarzmann zum Schluss nervenstark an der Freiwurflinie

Am späten Sonntagabend erlebten die Eggolsheimer Zuschauer erneut einen Basketballkrimi in der Eggerbachhalle. Die einheimische DJK hatte den Tabellenführer ATS Kulmbach zu Gast und brachte diesen eine überraschende Niederlage bei. Dabei standen die Vorzeichen nicht gerade gut für das Eggolsheimer Team. Mit Hümmer und Rahm standen von vornherein zwei Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung und dann fiel auch noch der im letzten Spiel von der Dreierlinie glänzende Rothe aus. Gleich zu Spielbeginn wurde Kulmbach seiner Favouritenrolle gerecht und ging mit 7:2 in Front. Obwohl Jungbauer - der Topscorer der Gäste - In den ersten Minuten auf der Bank Platz nehmen musste, hatte die DJK Probleme in der Offensive. Sechs Versuche einen Korb zu erzielen waren erfolglos, doch man merkte den jungen Eggolsheimern an, dass sie gewillt waren, heute kämpferisch alles zu geben. Schnell holten sie den Rückstand auf und die Trefferquote der DJK verbesserte sich von Minute zu Minute. Egal wer auf dem Feld war, alle Spieler gaben ihr Bestes und  den ersten Dreier setzte Nachwuchsspieler David Schwarzmann . Über Aufbauspieler Möhrlein liefen die meisten Angriffe und mit schönem Anspiel auf die Center ging Eggolsheim mit 17:16 ins zweite Viertel. Die DJK wechselte fortlaufend durch und im zweiten Viertel erteilte man dem Topteam aus Kulmbach eine Lehrstunde in Sachen „Dreier“.  Zweimal Möhrlein und dreimal Arcilla waren jenseits der 6,25 Linie erfolgreich und Eggolsheim lag zum ersten Mal mit zehn Punkten in Führung. Hätten nicht manchmal die zwei Schiedsrichter für zweifelhafte Entscheidungen gesorgt, wäre mehr als nur dieser Zehnpunktevorsprung möglich gewesen. Kulmbachs Ausnahmespieler Jungbauer war es aber gegen Ende der ersten Halbzeit, der den Gast wieder auf 36:31 heran brachte. Ob unter dem Korb oder von Außen, Eggolsheim konnte ihn nur schwer stoppen. Nach der Pause gab es ein ähnliches Bild, wie in den ersten zwanzig Minuten. Eggolsheim glaubte an die Sensation und spielte unbekümmert und frech drauf los. Schnell war wieder der zehn Punkte Vorsprung erreicht und die DJK führte mitten im dritten Viertel mit 47:37. Was nun folgte war ein super Spiel. Die DJK spielte sich förmlich in einen Rausch und der an diesen Tag als Topscorer der DJK fungierende Niklas Möhrlein schoss mit drei Dreiern Eggolsheim mit 60:40 In Front. Die Halle stand Kopf und spätestens jetzt wusste jeder in der Halle, dass eine Überraschung in der Luft lag. Zum Schluss des dritten Viertels  war wieder Jungbauer gefragt. Eggolsheim tat alles, um ihn aus dem Spiel zu nehmen, doch ausschließlich er verkürzte wieder auf 66:59. Fünf Minuten waren noch zu spielen und Spannung und Dramatik pur waren angesagt. Das Spiel stand auf des Messers Schneide und just in diesen wichtigen Moment versenkte Arcilla erneut einen Dreier. Respekt musste man aber in den letzten Minuten vor den Jugendspielern Winkler und Schwarzmann haben. Beide mussten unter größter Anspannung und in der entscheidenden Schlussphase achtmal an die Freiwurflinie. 100% Quote, vier Punkte von Winkler und vier Punkte von Schwarzmann sicherten den überraschenden Erfolg mit 77:70 über ATS Kulmbach. Bei weiter solchen kämpferischen Leistungen, guter Defence und der positiven Einstellung kann die DJK nach der Winterpause noch den ein oder anderen Favouriten vom Thron stoßen.

Für die DJK waren erfolgreich: Möhrlein 17, Winkler 15, Arcilla 12, A. Roppelt 11, Schwarmann 7, Schuler 7, Amon 6 und K. Roppelt 2.