Positives Zwischenfazit bei der Zweiten

Nach dem Verlust einiger Leistungsträger aus der vergangenen Saison, standen hinter der Leistungsfähigkeit des Teams einige Fragezeichen.

Das Pokalfinale und die knapp verpasste Aufstiegsrelegation waren die Vorgaben aus dem letzten Jahr. Ob man diese Ziele in der neuen Saison wieder erreichen kann, galt während der Vorbereitung als eher unwahrscheinlich.

Die Mannschaft hatte Anfang Oktober Ihr erstes Spiel im beliebten Kreispokal. Als Vorjahresfinalist hatte man natürlich auch einen kleinen Ruf zu verlieren. Die gegnerische Mannschaft aus Kulmbach sollte für die DJK auch eine Standortbestimmung der eigenen Leistungsfähigkeit sein. Die Jungs um Kapitän Leuschner zeigten eine beherzte Leistung und konnten das Spiel souverän für sich entscheiden. Die nächste Pokalrunde ist damit erreicht. Nun wartet ein echtes Derby gegen die zweite Mannschaft des TSV Ebermannstadt. Am 18.11.2018 um 17:00 Uhr wird in der Ebermannstädter Stadthalle um den Einzug ins Viertelfinale gekämpft. Von einer Favoritenrolle will Coach Möhrlein gegen den Kreisligisten aus der fränkischen Schweiz allerdings nichts wissen. „Wir werden alles geben müssen und von Anfang an zeigen, dass wir den Ton angeben.“

Mit diesem positiven ersten Spiel konnte das Team selbstbewusst gegen Post-SV Bamberg 2 in die Ligasaison starten. Dem jungen Team merkte man die breite Brust deutlich an. Jeder Spieler traute sich seine Würfe zu und man brachte konsequent das eigene Spiel durch. Es konnte viel rotiert werden, sodass auch Neuzugang Simon Meissner viel Zeit auf dem Parkett bekam. Das DJK Eigengewächs zeigte in vielen Situationen sein Talent und wird in Zukunft sicherlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft werden.

Zum ersten Auswärtsspiel ging es zum TTL Bamberg 4. Dort traf man auf eine ähnlich junge Truppe. Die Domstädter hatten der Eggolsheimer Offensive allerdings nicht viel entgegen zu setzen. Besonders Nico Winkler erwischte einen Sahnetag und führte sein Team in allen wichtigen Statistiken an. Ebenfalls sorgte er für das bisherige Highlightplay der Saison, als er an der Baseline einen Verteidiger aussteigen ließ und dann mit all seiner Athletik den Ball über einen weiteren Verteidiger hinweg durch den Ring stopfte. Schlussendlich fuhr man auch hier eine über weite Strecken ungefährdeten Sieg ein.

Mit zwei Siegen ohne Niederlage empfing man als Tabellenführer die Verfolger aus Baunach zum ersten Spitzenspiel der Saison. Die Mannschaft aus dem Bamberger Umland ist den Eggolsheimern aus den letzten Spielzeiten noch gut bekannt, weshalb Coach Möhrlein wusste, dass dieses Spiel kein einfaches werden würde. Die Baunacher konnten immer wieder zum Korb ziehen und ihre körperlichen Vorteile nutzen. In der Defense verzichteten die Gäste auf die Verteidigung von Distanzwürfen und verriegelten so konsequent die Zone. Leider wollte in der ersten Halbzeit kaum ein Wurf sein Ziel finden, weshalb sich ein enges Spiel entwickelte. Im letzten Viertel hatte das Heimteam aber die größeren Kraftreserven und konnte sich entscheidend absetzen und die Partie mit 59:49 für sich entscheiden.

Mit 3-0 Siegen grüßt man derzeit in der Bezirksklasse von der Tabellenspitze, was vor allem an den überragenden Auftritten von Niko Winkler und David Schwarzmann liegt. Auch Kapitän Markus Leuschner konnte seine offensive Produktivität deutlich nach oben Schrauben und ist auf der großen Position unverzichtbar. Der Power Forward zum bisherigen Saisonverlauf: „Das wir so stark in die Spielzeit gestartet sind, war schon ein kleine Überraschung für mich. Das Team glaubt an sich und wir sind im Kern eine eingeschworene Truppe. Ich hoffe wir können die Welle des Erfolgs noch zumindest bis in die Winterpause mitnehmen und dann ist alles drin.“

Die Euphorie wird die Mannschaft gut gebrauchen können. Am 10.11.2018 geht es gegen den Tabellenzweiten aus Bischberg. Das nächste Spitzenspiel wird zur Reifeprüfung für das junge Team. Mit einem Sieg könnte man sich zum ersten Mal deutlich von den Verfolgern absetzen.