Eggolsheim lässt nichts mehr anbrennen

Es geht doch - Eggolsheim gewinnt auch das letzte Saisonspiel und ist somit endgültig raus aus dem Abstiegskampf.

 
Am Samstag starteten zeitgleich die letzten Spiele der Basketball Bayernligen. Vor dem Spiel war man zwar schon zu 99% nicht abgestiegen, wollte aber gegen die punktgleichen Erlanger nichts mehr anbrennen lassen. Denn spätestens seit dem Hin und Her nach letzter Saison ist klar, wie kompliziert sich die Abstiegsregelungen gestalten und dass auch mal mehr absteigen können als geplant. 
So gingen die Mannen von Coach Stephan dennoch eher verhalten in die Partie. Die ersten Punkte ließen auf sich warten, während Erlangen auch gut von außen traf. Nach sechs Minuten lag Eggolsheim bereits 5:15 hinten, kam aber bis zum Viertelende wieder auf 12:18 heran. Das zweite Viertel lief offensiv ähnlich, die Punkte wurden eher erzwungen als schön erspielt. Defensiv legten die Oberfranken jedoch eine deutliche Schippe drauf und Erlangen kam kaum noch zu Punkten. Somit betrug der Spielstand zur Halbzeitpause lediglich 26:26.
Nach der Pause startete man, angeführt vom Trommelfeuer der eigenen Kru, sofort durch. Ein Dreier von Flügel leitete die Führung ein, ehe der Rookie Schwarzmann seine ersten Bayernliga Punkte erzielte. Der DJK Zug kam immer weiter ins Rollen, fast alle Spieler trugen sich in die Scorerliste ein. Nun sah man Eggolsheim richtig an, dass sie endgültig nichts mehr am Hut mit Abstieg haben wollen, am meisten den beiden Abteilungsleitern Felix Hümmer und Alexander Roppelt, die zusammen 30 Punkte beisteuerten. Die Defence stand weiterhin gut, Eggolsheim lies im zweiten Viertel nur acht und im dritten nur neun Punkte zu. Die DJK'ler erspielten sich so eine komfortable 17 Punkte Führung bis zur 32. Minute. Nun hatten die Erlangener aber doch noch ein Wort mitzureden. Vier punktlose Minuten bei der DJK ließen einen 12:0 Run der Gäste zu. Fünf Punkte betrug die Differenz in der 35. Minute, bis Hümmer endlich wieder für einen Lichtblick sorgte. Beide Mannschaften lieferten sich eine Schlacht als ginge es tatsächlich noch um den Abstieg. Die DJK schaffte es den Vorsprung zwischen fünf und sieben Punkte zu halten, Erlangen blieb aber somit auf Schlagdistanz und wartete auf seine Chance. In der 40. Minute, Erlangen schien nun alles zu treffen, kamen diese durch einen Dreier sogar auf zwei Punkte ran und alles schien wieder offen. Natürlich wurde nun schnell gefoult und Niklas Möhrlein musste an die Linie. Den tangierte der Druck und die enorme Geräuschkulisse aber eher peripher und verwandelte beide zum 62:58. Erlangen konterte und traf wieder von der Dreierlinie zum 62:61. Als nächster musste Hümmer an die Linie. Der erste sicher drin. Den Zweiten wollte er bewusst zum Rebound ansetzten, verfehlte aber sein Ziel, sodass Erlangen den Einwurf ein paar Sekunden vor Schluss bekam. Doch die Eggolsheimer Defense stand gut, den Sieg wollte sich keiner mehr nehmen lassen und der Erlangener Wurfversuch verfehlte sein Ziel. Rebound Eggolsheim. 63:61 Endstand. 
Mit dem nun dritten Sieg in Folge und vierten aus den letzten fünf Spielen steht Eggolsheim mit neun Siegen und 13 Niederlagen auf dem 9. Tabellenplatz, punktgleich mit dem 8. Mit diesem Endspurt wird sich Eggolsheim entspannt in die Sommerpause begeben und möchte sich auch nochmal herzlich bei den vielen und lauten Unterstützern besonders der Beatz-Kru bedanken, die gerade in der letzten schwierigen Phase immer hinter den Jungs standen und die Aufholjagt mit eingeleitet hatten! Im Anschluss an das Spiel ging man mit den Fans essen und traf zur späteren Stunde die Erlanger Basketballer im Zirkel wieder.