Eggolsheim erwacht

Nach einer 4 zu 0 Führung für Weiden, finden die Eggolsheimer die Lücken in der Zone des Gegners und gehen insbesondere durch 6 Punkte von Alexander Roppelt und 4 Punkte von Nico Winkler 10 zu 6 in Führung und geben diese Führung nicht mehr ab. Felix Hümmer mit wie immer vorbildlichem Einsatz mit 4  weiteren Punkten und Niklas Möhrlein mit einem Dreier und weiteren 2 Punkten erhöhen auf 19 zu 8 zur Viertelpause. Im 2. Viertel Weiden weiter mit Zonenverteidigung, die durch Elias Schuler mit 3 Punkten und insbesondere Hagen Rothe mit 3 Dreiern in Folge ausgehebelt wird. Weiden mit einer Auszeit und Umstellung auf Mannverteidigung ab der 16 Minute. Eggolsheim lässt sich davon nicht überraschen und endlich werden die Plays konsequent und geduldig zu Ende gespielt. Julian Roppelt mit weiteren Punkten, Alexander Roppelt, Nico Winkler und Felix Hümmer zur beruhigenden 38 zu 21 Pausenführung.

Trotz der ausdrücklichen Warnung von Coach Stephan, den Beginn des Viertels nicht zu verschlafen, geschah genau das. Eggolsheim nicht konsequent genug in der Offense und auch in der Defense nachlässig, wodurch Weiden zu Punkten kommt, während Eggolsheim 3 Minuten lang sich erst noch orientieren muss. Als Alexander Roppelt dann aber unter Korb punktet, wird der Knoten gelöst und insbesondere Alexander Flügel und Julian Roppelt übernehmen jetzt in der Offense das Heft und ziehen energisch und mit Erfolg zum Korb. Weiden erreicht schnell die Foulgrenze und auch Rodelio Arcilla und Timo Amon attackieren jetzt energisch den Korb, wenn auch beide beim Abschluss heute einfach Pech haben. Bei einer 51 zu 33 Führung in der 27 Minuten, wird Weidens Waldhauser nicht mehr so richtig konsequent verteidigt. Dieser nutzt die Lücken und bringt seine Mannschaft mit 3 Dreiern in Folge wieder in Schlagdistanz. Mit 55 zu 42 geht es ins letzte Viertel. Weiden wieder mit schnellen 5 Punkten, bis Alexander und Julian Roppelt unterm Korb punkten und Weiden damit endgültig auf die Verliererstraße bringen. Julian Roppelt verletzt sich bei der Korbaktion leider. Von hier aus gute Besserung. In der Folge erhöht Eggolsheim den Druck in der Defense, was zu einigen Ballgewinnen führt und leichten Fastbreakpunkten durch Alexander Flügel, Niklas Möhrlein und Felix Hümmer. Eggolsheim gewinnt verdient mit 77 zu 58. Das gibt Hoffnung, im Abstiegskampf noch den einen oder anderen Sieg zu landen.