Positives Hinrundenfazit für die Zweite

Nächste Woche beginnt für die Basketballer der zweiten Herrenmannschaft die Rückrunde. Nach der kurzen Basketballpause über den Jahreswechsel, sind die Jungs heiß auf ihr erstes Rückspiel gegen die Basketballer vom 1. FC Baunach. Das Hinspiel in der heimischen Eggerbachhalle verlor man gegen den Tabellenzweiten mit nur sieben Punkten.

Lehrgeld zahlte vor allem der Frontcourt der Eggolsheimer. Die Centerriege konnte sich im Rebound gegen die erfahrenen Baunacher kaum durchsetzen. Das Spiel will das Team um Top-Scorer Konsti Roppelt jedoch nicht abschenken: " Wir haben eine wirklich geile Hinrunde gespielt. Jeder Einzelne hat sich verbessert. Wir sind inzwischen zu einem guten Team zusammengewachsen. Niemand hätte uns einen 4/4 Record in einer so engen Liga zugetraut."

Die "geile Hinrunde" startete jedoch mit zwei Niederlagen. Oft fehlte den Jungs das Wurfglück und man merkte die fehlende Erfahrung des jungen Teams. Den ersten Sieg konnte die DJK gegen die Regnitztal Baskets einfahren. Dort konnte die Mannschaft von Head Coach Möhrlein erstmals ihr Potenzial andeuten und einen zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg feiern. Gegen den Ligaprimus aus Coburg ging man als Außenseiter ins Rennen und konnte das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten. Letztlich musste man sich knapp gegen die körperlich starken Coburger geschlagen geben.

Es folgte das wohl beste Spiel der Saison. Gegen die letztjährigen Kreispokalsieger vom Post SV Bamberg 2 erkämpfte sich die Mannschaft einen 74:70 Overtimesieg. Das Team bewies, dass es auch mit limitierter Spielzeit ihres Go-to-Guys Roppelt lange Phasen des Spiels überstehen kann und auch enge Spiele für sich entscheiden kann.

Auf den Pflichtsieg gegen die abstiegsgefährdeten Zapfendorfer hieß es Derbytime. Gegen die SpVgg Hausen wollte man unbedingt die Hirarchie im Landkreis klarstellen. Am Ende gewann die DJK und entschied das hitzige Derby führ sich, weil man den kühleren Kopf in der Crunchtime behielt. Im letzten Spiel der Hinrunde ging es gegen den TSV Burgwindheim. Im Pokal noch klar unterlegen stand in Burgwindheim ein ganz anderes Team auf der Platte. Spielerisch verbessert und durch den "Veteran-Player" und Coach Möhrlein auf dem Feld ergänzt zeigte die Zweite eine gute Leistung. Trotzdem musste man mit einer unnötigen Niederlage im Gepäck in die Winterpause gehen. 

Markus Leuschner: "Insgesamt haben wir alle einen riesen Schritt nach vorne gemacht. Baunach wird nicht mit der letzten Motivation in ihr Heimspiel gegen uns gehen. Die Außenseiterrolle liegt uns. Beim Tabellenzweiten hast du nichts zu verlieren. Wir werden zeigen, dass wir viel Stärke aus unseren Siegen mitgenommen haben. Auch aus unseren Niederlagen, gerade in Burgwindheim, haben wir unsere Schlüsse gezogen. In der Rückrunde wollen wir beweisen, dass wir den Blick wieder nach oben richten können und in den nächsten Jahren wieder ganz oben mitspielen können."

#wasfür1geilehinrunde, so bezeichnete der Teamleader Konstantin Roppelt die ersten acht Spiele seiner Mannschaft. Der letzte Sprung nach oben blieb zwar aus, jedoch konnte die Mannschaft ihr Potenzial andeuten und zeigen, dass sie Charakter hat und nie aufgibt. Mit dem Ziel "Positive Stats" geht es in die Rückrunde, wer hätte das nach den schweren Abgängen in der Offseason im letzten Sommer gedacht. Die Baunacher können sich am 14.01.2017 in ihrer Halle auf ein umkämpftes Match freuen.